Dienstag, August 09, 2011

These are the Breaks


Kurtis Blow.The Breaks [SoulTrain.1980] von capitainfunkk
Coverversions-, Sample- und Break-Datenbanken erfreuen sich einer gewissen Beliebtheit. Auch unter vielen Musikvideos findet man häufig Kommentare, wer sich denn da von wem Beeinflussen hat lassen. Wie entsteht so was wohl? Welche Motivation steckt dahinter?
Vorneweg, ich schaue auch gerne mal nach. Hauptsächlich aber um zu verstehen, wo unsere aktuelle Musik denn so herkommt. Im Hip Hop wird sich auch gerade sehr stark auf die Ursprünge zurück besonnen, die in Blues, Jazz, Funk, Soul und Disco liegen. Diese Genres sind wiederum auch alles sehr stark miteinander verbunden. Darüber hinaus sammle ich den Kram dann auch. Samples sind dabei aber natürlich nicht meine Hauptinspirationsquelle.
Andere Motivation könnte aber natürlich eine Art Diffamierung des samplenden Künstlers sein: „Man, diese Lady Gaga ist ja so unkreativ“. „Das was Daft Punk macht, kann ja jedes Kind am PC in seinem Keller“.
Vermutlich kocht die Frage aber darauf hinunter, was Leute generell dazu bewegt Wissen ins Internet zu schreiben. Bevor man allerdings jemanden der Unkreativität beschuldigt, sollte man sich klar machen, dass Nachmachen durchaus ein kreativer Prozess ist. Dieser Eintrag hier ist zum Beispiel zu einem großen Teil durch Everything Is A Remix beeinflusst.
Diesen Beitrag habe ich im Rahmen des Open-Spreeblick-Projekts am 28.07 eben dort veröffentlicht, wollte ihn dann aber doch hier nochmal stehen haben.
Kommentar veröffentlichen