Mittwoch, Juni 18, 2014

Rollschuhdisco von und mit DJ Mad

Bild von mir (vinylandotherdelights)
DJ Mad veranstalltet drei Rollerskate Jams im Mojo Club in Hamburg. Der erste davon schon diesen Freitag (20.06.2014). Da ich leider nicht so arg nah an Hamburg wohne muss ich mich mit dem sehr sehr geilen Promo-Mix auf Soundcloud zufrieden stellen. Check das aus!




(via Testspiel)

Related:

Donnerstag, Juni 05, 2014

Ein Jude und ein Araber gingen in ein Plattenstudio. Was dabei rauskam ist unbeschreiblich

(Gif von mir gegifft und beim Schallplattenspieler zu finden)
Musste das mit diesen clickoptimierten Überschriften jetzt auch mal ausprobieren. Ist auch nix was ich mir jetzt ausgedacht hätte. Chromeo bezeichnen sich selbst als die einzige bisher erfolgreiche arabisch-jüdische Zusammenarbeit [wikipedia] Und das die Platte unbeschreiblich, unbeschreiblich gut, naja zumindest ziemlich gut ist, ist auch klar.

Hier noch ein Link auf eine random Seite auf der man das Album streamen kann.

So, oder ähnlich:

Dienstag, Mai 06, 2014

Northern Soul im Boiler Room



Zugegeben, ich hab mich nie wirklich mit dem Konzept des Boiler Rooms auseinandergesetzt. Ich dachte, dass dort hauptsächlich elektronische Musik aufgelegt wird. Deshalb hat es mich auch ein wenig überracht, als ich dieses Set von Mr Thing mit Northern Soul entdeckt habe. Nach ihm legt dann sogar noch Amir sehr gediegene, jazzige Sachen auf. Muss ich wohl noch ein bisschen durch klicken.

Bis jetzt hab ich noch Breakbot entdeckt, der erstens quasi mit Love De-Luxe here comes that sound again einsteigt, eine Platte die ich auch zu Hause hab, weil es angeblich die Sugar Hill Gang bei Rappers Delight verwendet haben soll und zweitens das sehr wunderbare your the kind of girl that i like von Kwick auflegt. Und im Augenwinkel hab ich noch ein Set von Chromeo gesehen, deren Musik ich jetzt auch für mich entdeckt habe und von denen ich hoffe, dass sie auch ähnliche Dinge auflegen werden.

Kleiner Nachtrag 07.05.2014: Oh... Für das Chromeo-Set braucht man starke Nerven. Zwar legen sie interessante Sachen auf, aber sie können es nicht...

(via Blogbuzzter)

Weiter Mixe:

Dienstag, April 29, 2014

Funk und Kohl aus Germany

Cut Spencer, der Funk Kohl Brother, hat malnochmal einen Funk und Kohl Mix gemacht. Der erste war I know you got Kohl und kann hier degustiert werden. Ein paar schöne Perlen des Deutschen Funks.

Und man kann keinen Post über Funk und Soul aus Deutschland machen ohne Funkvergnügen erwähnt zu haben, was man sich hier anhören kann. Hier noch Teil 2

(via Kraftfutter)

Mixtape-Mania:

Mittwoch, April 23, 2014

Rhythm Roulette


Habe mich die Tage mal etwas mit der Serie Rhythm Roulette von Mass Appeal beschäftigt. Sprich: Ich habe mehr oder weniger wahllos einige Episoden geguckt. Das Konzept ist eigentlich schnell erklär: "Bekannter" (mir nicht) Produzent muss sich blind drei Alben raussuchen und dann daraus einen Beat bauen. Wobei sie in manchen Folgen an der Jazz- oder Soul-Abteilung stehen und in manchen aus der Krabbelkiste nehmen müssen. Wie gesagt hab ich das nicht chronologisch sondern nur stichprobenhaft geschaut und weiss nicht, ob sie da mal was geändert haben. Das mit der Krabbelkiste ist natürlich nochmal ne Spur interessanter, weil es zeigt, dass man eben auf jeder Platte irgendwas verwertbares findet. Das man aus ner Jazz/Funk/Soul-Platte was basteln kann, sollte klar sein.
Interessant finde ich, neben der Tatsache, dass man die Unterschiedlichen rangehensweisen ans Beatbauen mal sieht, dass die Meisten doch dazu tendieren "Microsamples" zu nehmen und die dann auf ne Klaviatur legen. Das Sample dient also nur noch als Instrumententon (wie sagt man das, was ich sagen will).

Wie gesagt, ist das alles ganz sehenswert und ich werde sicherlich noch die ein odere andere Folge gucken.

(via Kraftfutter)

Unrelated:

Lieber Record Store Day

Ich habe dieses Jahr keinen Post für dich. Naja gut, außer diesem hier jetzt. Auch dieses Jahr habe ich es nicht zum RSD geschafft. Fand ich das Konzept, Plattenläden bekommen einen Tag an dem sie auch mal ein bisschen Bonusprogramm machen können, die Jahre zuvor noch ganz nett, finde ich die momentane Entwicklung etwas doof. Es rücken gerade immer mehr die Sonderreleases in den Vordergrund. Dieses Jahr wurde der Event von 400 collectibles überflutet, von denen die Meisten umgehend oder sogar Tags vorher schon auf eBay landen. Das ist wirklich nicht Sinn der Sache. Mit dieser Meinung stehe ich auch nicht alleine da, bin aber gerade zu Faul die Links rauszusuchen. Zugegeben, ich war noch nie dort, kann also auch nicht sagen, wie es hier in Karlsruhe ist und ob das Vorrangig ein US-Problem ist. Vielleicht ist das alles auch nur das typische der Indie-Trend Plattenladen kommt im Mainstream an Gejammer. Hinter jedem dieser Tage steht ja irgendwie ein wirtschaftliches Interesse.

In diesem Sinne, mach ich mir jetzt auch erstmal ein Bier zum Tag des Deutschen Bieres auf. Porst

Plattenladen-Content:

Mittwoch, April 16, 2014

Bist du ein Musik-Snob (und wenn ja, wie viel)

Bildquelle: Chibird
Gestern bin ich über eine Buzzfeed-Checkliste "How much of a Music Snob are You" gestolpert und hatte 27 der 100 Punkte angekreuzt. Das macht mich also zu einem "Major Music Nerd", meine Freunde halten mich für einen Experten, aber es gibt Grenzen, die ich nicht überschreite. Soweit also zur Buzzfeed-Analyse. Jetzt wollte ich mal noch ein paar Punkte besprechen und erklären, wie ich so zum Musik-Snobismus stehe.

Corrected someone for getting a minor fact about an artist wrong? Aber hallo, bin immerhin ein Klugscheißer, würde aber niemanden "runtermachen" deswegen.

Been annoyed when everyone starts liking something you liked a year ago? Der Klassiker: Fand ich schon vor allen anderen gut. Das ist so ein bisschen das Los des Music-Nerds. Auf der einen Seite möchte er die Leute zu gutem Geschmack (komm ich später drauf) erziehen, auf der anderen Seite, will er aber auch Individualis bleiben.

Forced someone to listen to something obscure because you wanted to “educate” them? Natürlich schonmal gemacht, siehe vorherige Frage ;)

Been dismissive of someone buying a greatest hits album? Greatest Hits-Alben sind Evil, wie jeder weiß. Habe aber sogar schonmal welche verschenkt.

Loaded your phone with new songs before a party, just in case? Früher (tm) hab ich ganze CDs gebrannt um die auf Partys mitzunehmen....

Been annoyed at someone DJing from an iPod? Real DJs use Vinyl. Über das Thema veränderte "Musikuntermalung" auf Partys kann man ganze Bücher schreiben.

Made a point of telling people that you preferred an artist’s earlier work? Die alten Sachen fand ich ja ganz gut, die neuen nicht.

Said “there’s nothing good on the radio”? Aber hallo.

Acquired a copy of every single thing a band has ever released? (EVERTHING.) Das ist tatächlich was, was mir neulich mal aufgefallen ist. Ich sammel zwar gerne Platten, aber ich hab von keinem Künstler irgendwie die ganze Diskografie. 

Ordered from indie mail order catalogs? Seit dem Amazon das Autorip-Feature hat, kauf ich wieder öfter dort, aber wenn es mal etwas dort nicht gibt, was ich unbedingt brauche, hol ich es mir eben dort, wo ich es her bekomme.

Actually worried about the quality of your home stereo? Nö, meine Anlage ist ziemlicher Quatsch (ok also "sorge" ich mich doch drum)

Been actually ANGRY about the “loudness war”? Ich glaube das hab ich angecklickt, obwohl ANGRY (all CAPS) es nicht ganz trifft. google loudness war!

Bought a turntable and vinyl records after 1990? RLY? Machen Leute diesen Test, die das nicht gemacht haben.

Bought a record you know you might not actually listen to? Ich kaufe gelegentlich Platten, weil mir das Cover gefällt, ohne sie im Laden mal angehört zu haben. Es kann passieren, dass ich die dann nur einmal anhöre.

Spent more than $20 on a record? $20, das ist doch nix, oder? Bei $50 war dann aber Schluß.

Accused an artist of “selling out”? Naja gut, das hab ich wohl auch schon mal gemacht.

Bought a Soul Jazz Records compilation? Auf jeden.

Shamed someone for wearing a band’s t-shirt at the band’s concert? Ehr aus Spaß, aber ja.

Bought a T-shirt at a show and wore it the next day? Natürlich...

So jetzt bin ich eigentlich noch gar nicht auf den eigentlich Punkt gekommen, weshalb ich auch das Bild oben noch rausgekramt habe. Irgendwie bin ich zwar ein Music-Snob, auf der anderen Seite denke ich aber auch, dass es tatsächlich keinen falschen oder richtigen Musikgeschmack gibt und das man Leute nicht danach beurteilen sollte. So die Theorie. Irgendwo tief innen denk ich mir dann aber doch "och nö", wenn jemand irgendeinen "Quatsch" auf Facebook liked, oder denke mir "Es ist 2014 und du hörst ernsthaft noch solche Musik". Wie's eben so ist, gelegentlich wäre man doch gerne ein "besserer Mensch" als man ist.

Related:

Montag, April 14, 2014

Give me a Break von Deejay Irie


Deejay Irie - Give Me A Break Part 1 from deejayirie on Vimeo.

Deejay Irie hat gemerkt, dass er zu hause ein paar ganz schöne Platten rumliegen hat und da er auch ein paar ganz passable Turntablism-Skills hat, hat er sich gedacht, mensch, hat er sich gedacht, mach ich doch mal einen Video-Mix. Technisch vielleicht alles schonmal schneller und besser (?) gesehen, aber das macht für mich irgendwie auch den Reiz dieses Mixes aus. Er verliert sich nicht in irgendwelchen Spielereien, sondern will einfach nur ein paar klassische Breaks zeigen. Das Ding heißt Part 1, so dass ich mal denke, dass es auch irgendwann Part 2 gibt.

Trackliste und ein paar Worte vom Deejay hier.

(via blogbuzzter)

Related:

Mittwoch, April 09, 2014

Wie fühlt sich eigentlich so eine Schallplatte

Neulich (im Sinne von vor 7 Monaten) gab es schonmal ein recht schönes Schallplatten-POV-Video. Jetzt packt DJ Woody noch ein bisschen Scratching mit oben drauf. Aus welchem Video das GIF ist, weiß ich leider nicht.

(via hier und da und dort)

Schmeckt auch gut:

Und dann war da noch dieser Jack


Der Teaser zur Doku "The House that Chicago Build" geht der Frage nach, wer denn die erste House-Platte veröffentlicht hat. Dazu werden diverse Künstler eben nach genau dieser ersten Platte gefragt. Irgendwie kann es aber keiner beantworten. Komischer weise sagt aber auch niemand sowas wie "das ist eine fließender Übergang und das kann man so genau nicht sagen". Wobei man die House-Musik ja ziemlich klar Chicago und auch , dem kürzlich verstorbenen, Frankie Knuckles zuschreibt. Das ist aber auch nochmal was anderes, wie die erste Veröffentlichung. Trotzdem glaube ich, dass in der Doku als versprochene Auflösung dann sowas rauskommt, wie "das kann man nicht sagen".

Früher:

Mittwoch, März 26, 2014

Der Plattensammler an sich



Ich stell das einfach mal ganz unkommentiert hier rein (Bekannterweise ist das ja auch schon ein Kommentar)

(via Kraftfutter)

Des weiteren:

Wir falten uns einen Schallplattenspieler

Das ganze als Video
Gab es in ähnlicher Form bestimmt schon öfter. Bei instructables gibt es (trotzdem) eine Anleitung von plugable, wie man sich aus einem Stück Papier einen Schallplattenspieler faltet. Gut, eine handelsübliche Nadel braucht man noch zusätzlich und eine Niete, damit die Platte sich leichter dreht. Find ich immer wieder beeindruckend zu sehen, wie analog so eine Schallplatte doch funktioniert. Bin aber wahrscheinlich zu faul das ganze mal selbst auszuprobieren...

Komm rein:

Donnerstag, Februar 27, 2014

Dem Andy Warhol ihm seine Jazz-Plattencover

Die Sache mit den Bananenecovern von Andy Warhol sollte bekannt sein. Das er in den fünfzigern auch das ein oder andere Jazzplattencover entworfen hat war mir neu.
Bei Dangerous Minds gibt es eine kleine Auswahl

(via Boing Boing)

Weitere Posts zum Thema Plattencover:

Samstag, Februar 22, 2014

Die Tanz-Geschichte des Hip Hop


Jimmy Fallon moderiert jetzt die Tonight Show, nicht mehr Late Night, die Roots heißen angeblich in diesem Kontext jetzt The Tonight Show Band with Questlove, sonst ändert sich aber nicht viel. Ja, das mache ich fast ausschließlich an obigen Sketch fest, den es ähnlich auch schon bei Late Night gab. Achja, und an diesem hier: Brian Williams Raps "Rapper's Delight" Kann also nicht mehr lange dauern, bis Justin Timberlake zur History of Rap Teil 5 vorbeikommt. OhWait!

(via Testspiel)

Jimmy Fallon:

Montag, Februar 17, 2014

Expedit heißt jetzt Kallax...

Mein "halbes" Expedit und ich
...sonst ändert sich? Das ist hier die Frage für den Schallplattenfreund. Am 01.04.2014 meldete das Vinyl Fantasy Mag, das IKEA die Serie Expedit einstellt. Das Vinyl Fantasy Mag? Ja, denn Expedit steht hoch in der Gunst von Schallplattensammlert, wegen der geschickten Innenmaße natürlich. Zwar gibt es durchaus auch Leute, die behaupten, dass Expedit zu vielen Platten nicht Stand hält, die positiven Stimmen überwiegen allerdings. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich auf Facebook unter dem Namen "Rettet das Expedit Regal" wiederstand formiert. Mit Kallax steht zwar schon ein Nachfolger mit gleichen Innenmaßen in den Startlöchern, dies ist aber nicht kompatibel zu Expedit und hat auch wesentlich dünnere Außenwände.

Also entweder bis April noch Hamsterkäufe tätigen, dem Protest beitreten, oder einfach mal zurücklehnen und erstmal abwarten.

(via Blogbuzzter, Einhorn)
 
Ikea, Expedit und Schallplatten:


Dienstag, Februar 11, 2014

Tagestumblr: Plattenladentragetaschen

Heute mal einen Tumblr, der leider nicht mehr so richtig aktiv ist. Er widmet sich den Tüten, die man weltweit in Plattenläden bekommt: Record Store Bags
Jeder kann dort Bilder von seiner Lieblingstüte einreichen. Obige Tüte, ohne Ladenbezug, hab ich gestern beispielsweise mal dort eingereicht. Genauso wie diese von DisCover Records hier in Karlsruhe.

Tagestumblr:

Dienstag, Januar 21, 2014

Wie ich einmal über 1000 Anmerkungen bei Tumblr bekam

Das ist sowas wie mein bisher größter "Social Media"-Erfolg. Dieses Gif steht momentan bei 1256 Anmerkungen auf Tumblr. Dazu muss man jetzt sagen, mein Schallplattenspieler-Blog dort hat unter 100 Follower und normalerweise komme ich mit regebloggtem auf einzwei, bei selbsterstellten Gifs auf 15 bis 40 Anmerkungen. Was ist also an diesem hier anders. Erstens das Motiv an sich: Pink Floyd, Darkside of the Moon zieht auf Tumblr einfach. Dann noch mit den entsprechenden Hashtags sicherstellen, dass man gefunden wird: Fertig.

Von und mit Tumblr: